Harsefeld: Über den Tellerrand schauen – vom „Kreativ-Hub“ zum kunstvollen „Food-Hub“

Die Kunstschule KUSTVOLL in Harsefeld läd Kinder und Jugendliche ein, für einen begrenzten Zeitraum und nach „eigenem Geschmack“ ein Pop-Up-Restaurant zu errichten. Hier haben die jungen Menschen alle Rechte: Sie diskutieren, entscheiden und handeln eigenständig. Das Restaurant bildet auch den Rahmen für die weiteren Angebote:

„Ich dreh mein eigenes Ding“
: Es entsteht eigenes, künstlerisch gestaltetes Geschirr, das eine Funktion hat und dem Restaurant ein Gesicht gibt.
„Nicht zwischen den Stühlen sitzen“: Alte Stühle und Materialien können nach Belieben verfremdet und aufgearbeitet werden.Mit den angefertigten Ergebnissen wird die Einrichtung des Restaurants gestaltet.„Freundschaft geht durch den Magen“: Die Zusammenstellung der Speisekarte ist kreativ, genauso wie die Anrichtung der Speisen. Kochen ist dabei zudem ein gemeinschaftsstiftender Prozess, bei dem man trotz oder gerade wegen der Unterschiede und Vielfalt der Gerichte zueinanderfinden kann, neue Gerichte kennenlernen und ausprobieren kann.
Der krönende Abschluss ist das gemeinsame Genießen im selbst gestalteten Restaurant.